SANDALIUM ROMANUM - dein Blog für Mode und Lifestyle


Das Hochzeitskleid der Antike


Eine Tunika ist ähnlich wie ein T-Shirt geschnitten und es gibt sie in verschiedenen Längen.

Diese wunderschöne lange Tunika aus Wolle zeigt das Hochzeitskleid der Antike. In der Regel ist die Tunika von dem Mädchen, das heiratet, selbst hergestellt worden. So kann die Braut zeigen, dass sie bereit ist, einen eigenen Haushalt zu führen.

Man kann sich vorstellen, dass es viel Arbeit ist, dieses besondere Kleidungsstück fertig zu stellen.

Das Hochzeitskleid besteht aus einer langen weißen Tunika, welche mit einem Gürtel in der Taille dekorativ in Form gebracht worden ist. Außerdem durfte ein Schleier, der Kopf und Arme bedeckte, nicht fehlen. Man vermutet, dass dieser gelb- oder orangefarben war. Leider kann die Farbe nicht mehr genauer identifiziert werden.

In der Antike heirateten Mädchen übrigens schon sehr früh - meist schon im Teenageralter! In der Regel war der Mann einige Jahre älter als seine Frau.

Wie bei uns wurde das schöne und aufwendige Hochzeitskleid nur an diesem einen Tag getragen.

5 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Basilikum